Loslassen – noch immer das beste Rezept für erfüllenden Lebenserfolg

Loslassen! Natürlich hast Du davon gehört. Loslassen, das ist doch klar! Alle nicken verständnisvoll! Ja klar, LOSLASSEN!
Und?
Kannst Du in allen Bereichen Deines Lebens loslassen? Bist Du gut darin, nichts festzuhalten, sondern die Hände stets frei zu haben, weil Du alles losgelassen hast?
Wenn Du mit dem Thema Loslassen noch ein Thema hast, dann habe ich hier ein sehr schönes Beispiel dafür, was loslassen bewirkt und woran Du erkennst, dass es Zeit wird, loszulassen.

Werbung
Mit mehr Leichtigkeit durch chaotische ZeitenEs gibt viel zu wissen, zu verstehen, zu erlösen, umzugestalten – und mein neuer Premium-Podcast Franks Waldgedanken-Zeit wird Dich genau dabei unterstützen.

Zur Podcast-Seite


 

Loslassen – eine wahre Geschichte

Es war einmal ein Segler, ein Regattasegler. Der Segler, wir nennen ihn Loik, war ein sehr erfolgreicher Segler, denn er hatte schon viele Wettbewerbe im Segeln gewonnen. Und er hatte schon viele Rekorde aufgestellt. Eigentlich hatte er alles erreicht. Nur eines nicht: Er hatte noch nie die „Route du Rhum“ in der Königsklasse gewonnen. Schon so oft hatte er daran teilgenommen, so oft hätte er sie fast gewonnen. Doch immer nur fast.

Rauhnächte Power der Manifestation Werbung für meinen wirksamsten Kurs
Eines Tages, es war nach der letzten „Route du Rhum“, hatte Loik entschieden, nicht mehr an der „Route du Rhum“ teilzunehmen. Es war ihm zu anstrengend, denn dieser Segelwettbewerb mit einem großen Boot kostete sehr viel Kraft. Gerade eben hatte er einen großen Unfall auf See gehabt, als er während der Regatta mit einem großen Containerschiff zusammenstieß. Wie durch ein Wunder war ihm nichts geschehen, doch für Loik war ein Zeichen, aufzuhören.

Vor kurzem erhielt Loik einen Anruf von einem wichtigen Sponsor seiner bisherigen Schiffe. Man bat ihn, für einen verletzten Teilnehmer der in Kürze beginnenden „Route du Rhum“ einzuspringen, damit der Sponsor wenigstens alle seine Schiffe im Rennen habe. Loik überlegte lange, denn er wollte diese Regatta nicht mehr fahren. Auf der anderen Seite war es eine wunderbare Gelegenheit, als „Ersatz“ zu fahren, also keinen Druck zu haben und so die Regatta mit all‘ ihren Strapazen mehr genießen zu können.

Schließlich sagte Loik zu. Obwohl er, als Einhand-Segler, das über 30 Meter lange Schiff ganz allein über die Weiten des Ozeans lenken musste, genoss er es dieses Mal. Heute Morgen kam Loik im Ziel an, als Erster und mit großem Abstand vor seinen Mitbewerbern.
Loik hatte losgelassen, er hatte Spaß und er hatte die Route du Rhum gewonnen.
Dieser Sieg war für ihn erfüllend, denn er hatte auf dem Weg zum Ziel mehr wahrgenommen, mehr entdeckt und mehr gefühlt als auf allen Wegen zuvor.

Loik-Peyron-route-du-rhom_mini

 

Loslassen – es wird Zeit

Loik hatte bereits mit seinem Unfall, einer Kollision mit einem Containerschiff, den wichtigsten Hinweis bekommen, loszulassen. Und er tat es! Nachdem er losgelassen hatte, erst da war er bereit für die nächste Erkenntnis.

»Indem Du aufhörst zu wollen, kannst Du alles haben und sein!«

 

Möge Dir diese Geschichte eine Anregung sein, wahrzunehmen, was in Deinem Leben von Dir losgelassen werden möchte!
Loslassen ist noch immer das beste Rezept für erfüllenden Lebenserfolg!

 

Mögest Du das Leben leben, das Deiner wahren Größe entspricht!
Dabei helfen Dir auch mein Podcast und meine Telegramkanäle Kristallbewusstsein und ganz neu Auf dem Weg in die neue Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachte, dass Dein Kommentar (mit Deinem Namen), nach einer redaktionellen Überprüfung, hier sichtbar wird. Mit diesem Zusatzaufwand können wir widerrechtliche Kommentare bereits vor einer Veröffentlichung löschen. Wir speichern gemäß unserer Datenschutzerklärung auch keine IP-Adresse, wenn Du hier kommentierst.