Wie aus jeder Last Kraft und Stärke werden

Wie können Kraft und Stärke in Dir entstehen, wenn Dir das Schicksal besonders schwere Bürden auflastet? Die Antwort und eine schöne Inspiration findest Du in diesem Beitrag.

Werbung
Mit mehr Leichtigkeit durch chaotische ZeitenEs gibt viel zu wissen, zu verstehen, zu erlösen, umzugestalten – und mein neuer Premium-Podcast Franks Waldgedanken-Zeit wird Dich genau dabei unterstützen.

Zur Podcast-Seite


f28cb7814e7f49c4b0a08905fb65e6cf

Es sind Schöpfungen

Wie können Kraft und Stärke gerade in schweren Zeiten uns entstehen?
Indem Du Dir klar machst, dass alles im Universum durch eine Absicht entsteht bzw. entstanden ist.
Wenn Du also in schwierigen Zeiten feststeckst, dann ist das kein Zufall, sondern hat mit Dir zu tun.

Viele Menschen „erschaffen“ sich, um Kraft und Stärke entstehen zu lassen, besondere Lasten, Bürden oder „Schicksalsschläge“.
Doch dann machen die meisten Menschen einen Fehler.

 

Kraft und Stärke entstehen durch Annehmen

Wie Du vielleicht schon weißt: Was Dir in Deinem Leben begegnet, wurde von Dir erschaffen oder miterschaffen.
Egal, welche Lasten in Deinem Leben auf Dich warten, Du musst dem innerlich zustimmen.
Tust Du dies nicht, so wachsen Kraft und Stärke nicht in Dir, weil Du Deine eigenen Schöpfungen ablehnst.

Lehnst Du Deine Schöpfungen, die Dir nicht so angenehm erscheinen, ab, dann wird die Last eines Tages zu schwer werden.
Dann bleiben Bitterkeit, Wut, Scham, Selbstwertmangel und andere negative Gefühle zurück.

Kraft und Stärke entstehen aus Annehmen und heben damit Deine Schwingung.
Ablehnung und Widerstand rauben Dir Energie, senken Deine Schwingung und bewirken negative Gefühle-

Kleine Inspiration dazu gefällig?
Dann lass Dich einladen, die Lasten, die Du in Deinem Leben erschaffen hast, als Deine „Kunstwerke“ anzunehmen.
Indem Du dies tust, können in Dir die Kraft und Stärke entstehen, um die Last in Schönheit zu wandeln.

 

Die Kraft und Stärke der schönen Palme

Die kleine, junge, Palme und der Reisende

In einer Oase befand sich, ganz am Rande, eine junge Palme. Sie war noch klein und zart, doch sie wuchs gerade und würde eines Tages eine prächtige Palmenkrone haben.
Es begab sich, dass Reisende an der Oase Rast machten. Einer der Reisenden sah die junge Palme und weil er sich nur am Leid, nicht aber an der Schönheit der Welt erfreuen konnte, beschloss er, die Palme zu zerstören.

Er suchte einen schweren Stein und legte ihn der kleinen Palme auf die kleine Palmenkrone, auf dass sie nicht mehr wachsen konnte. Alsbald zog er zufrieden mit der Reisegruppe weiter.

Am Anfang scheint es unmöglich zu sein

Die junge Palme versuchte sich verzweifelt von der schweren Last zu befreien, sie bog sich in alle Richtungen, in der Hoffnung, der Stein würde herunterfallen.
Doch es war vergebens, so fest hatte der Mann den Stein in die kleine Palmenkrone geklemmt.

Kraft und Stärke entstehen

Doch die junge Palme gab nicht auf. Immer tiefer und tiefer lies sie ihre Wurzeln in den Boden wachsen und stemmte sich so gegen die schwere Last. Schließlich waren die Wurzeln der jungen Palme so tief in den Sand gewachsen, dass sie auf eine tiefliegende Wasserader stießen. Und so hatte die junge Palme plötzlich Wasser im Überfluss. Die junge Palme spürte in sich, dank des Wassers, Kraft und Stärke entstehen – und sie wurde immer stärker und stärker.
Die junge Palme wurde so stark, dass ihr Stamm, gerade wegen der schweren Last, immer kräftiger und kräftiger wurde und sie alsbald zur größten Palme in der Oase wurde.
Das Wasser aus der Tiefe und die Sonne aus der Höhe machten eine königliche Palme aus ihr, voller Schönheit, Kraft und Stärke.
Der schwere Stein wurde immer leichter und sorgte gerade dafür, dass eine wunderbare Palmenkrone entstand.
Die kleine Palme, die nun eine besonders starke und schöne Palme geworden war, war sehr stolz auf sich!

Wiedersehen mit dem bösen Reisenden

Es begab sich, dass Reisende an der Oase Rast machten. Einer der Reisenden war der Reisende, der der jungen Palme damals den Stein in die kleine Palmenkrone gelegt hatte.
Er erinnerte sich an diesen Ort und an die kleine Palme und er wollte sehen, wie verkrüppelt die Palme nun geworden sei.
Doch nirgends fand er eine verkrüppelte Palme.

Da senkte die wunderschöne, stolze, königliche Palme ihre Krone, zeigte den Stein und sagte:
„Reisender, ich möchte dir danken. Die Last, die du mir gegeben hast, machte mich stärker als alle anderen Palmen. Nun bin ich die grösste Palme der Oase, besitze Kraft und Stärke und habe die schönste Krone!“

Der Reisende ging beschämt zurück zur Gruppe und verliess alsbald die Oase.
Er kehrte niemals wieder hierher zurück!

(Afrikanisches Märchen)

 

Fazit

Hast Du die „Zutaten“ in der Geschichte bemerkt?
Akzeptiere, dass Du eine Last „erschaffen“ hast, denn möglicherweise hast Du eine Last erschaffen, um in Dir das Wachsen einer besonderen Kraft und Stärke zu ermöglichen.

Mögen Dich diese Geschichte und dieser Beitrag in Deinem Leben bereichern.

 

Wenn Dir dieser Beitrag geholfen hat, nützlich war oder Dir einfach Energie gegeben hat - und Du einen Energieausgleich ermöglichen möchtest, dann klicke auf diesen Link!


Mögest Du das Leben leben, das Deiner wahren Größe entspricht!
Dabei hilft Dir die Kristallbewusstsein-Facebook-Seite, mein Podcast, mein Telegramkanal Kristallbewusstsein und diese Seite für Dein Erwachen.


Der Bewusstseinskurier. Profitiere auch Du!

Post für Dein Bewusstsein in Newsletter-Form. Das kleine Bewusstseinstraining für zwischendurch. Alle 3-7 Wochen!

Hier klicken, um dabei zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachte, dass Dein Kommentar (mit Deinem Namen), nach einer redaktionellen Überprüfung, hier sichtbar wird. Mit diesem Zusatzaufwand können wir widerrechtliche Kommentare bereits vor einer Veröffentlichung löschen. Wir speichern gemäß unserer Datenschutzerklärung auch keine IP-Adresse, wenn Du hier kommentierst.