Selbst-Kommunikation – so solltest Du nicht mit Dir sprechen!

Selbst-Kommunikation ist eine echte Kunst. Ich staune immer wieder, was sich Menschen so alles den lieben langen Tag in gedanklicher und verbaler Selbst-Kommunikation antun. Ich habe schon vor einer Weile mal zu diesem Thema geschrieben, doch ich möchte das Thema Selbst-Kommunikation nochmals aufgreifen, nachdem ich am Wochenende, auf einem Seminar, wieder einmal erlebt habe, wie schnell unsere Selbst-Kommunikation sich manifestieren kann.

a64709de6a9842989b2e62d65afc4bdb

Chuck Spezzano sagt, Selbst-Kommunikation bedeutet, dass wir uns fortlaufend immer wieder die gleichen »Geschichten« erzählen.
Damit hat er recht und wenn diese Geschichten negativ behaftet sind, dann geht die Reise zum Mittelpunkt der Jauchegrube immer schneller.
Noch schneller als mit fortlaufend negativer Selbst-Kommunikation geht es in die Jauchegrube hinein, wenn wir ein besonderes Wortkonstrukt nutzen und dieses nutzen wahrscheinlich 99 Prozent der Menschen – die meisten davon wenig optimal.

 

Die Macht unserer Identität

Das Seminar, auf dem ich war, drehte sich darum, das menschliche Gehirn dazu zu nutzen, unsere innere Identität umzuprogrammieren. Da das Gehirn in fortlaufender Kommunikation mit Zellen, DNS und Nerven ist, werden diese Ebenen natürlich mit einbezogen.
Was mich besonders beeindruckt hat, war die Beobachtung, wie mächtig das Thema »innere Identität« wirklich ist. Tatsächlich könnte es sein, dass wir über die innere Identität unser gesamtes Leben, in allen Bereichen, sofort und dauerhaft umgestalten können, insbesondere in dieser Zeit. Denn noch nie war es so einfach, schnell und nachhaltig zu manifestieren.

selbst-kommunikation-optimiert

 

ICH BIN

Rauhnächte Power der Manifestation Werbung für meinen wirksamsten Kurs
Das Wortkonstrukt in unserer Sprache, das wir, auch im Rahmen unserer Selbst-Kommunikation, zur Beschreibung und Programmierung unserer Identität nutzen, lautet »ICH BIN«.
Das SEIN, das was wir sind (was ich bin), ist unser Kern, unser innerstes Wesen und über »ICH BIN« beschreibe ich es am wirkungsvollsten.
Diese Erkenntnis stammt übrigens aus der Verhaltenspsychologie und ist wissenschaftlich ein Fakt.

In spirituellem Zusammenhang nennt man »ICH BIN« ein Schöpfungsmantra. Materie und unsere so genannte Realität erschaffen sich über das, was wir im Innersten sind und somit ausstrahlen.
Wenn wir etwas im Außen erleben, dann weil wir es im Innern sind.

Ein wunderbares Prinzip, außer, wenn man es falsch nutzt.
Dummerweise verwenden es viele Menschen in einer Art und Weise, mit der sie Dinge erschaffen, die sie eigentlich gar nicht wollen.

  • Ich bin krank!
  • Ich bin nicht sicher …
  • Ich bin ärgerlich …
  • Ich bin so ein Depp, …
  • Ich bin enttäuscht …
  • Ich bin ein Pechvogel …

Herrlich! Und vor allen Dingen: es manifestiert sich immer schneller, von Monat zu Monat, von Jahr zu Jahr!
Dafür sorgen die Zeitenergien und die Synapsen in unserem Gehirn.
Und da wundern sich so viele Menschen, dass ihr Außen nicht so toll ist?

Ich habe vor einigen Jahren ein kleines Video erstellt, das die Geschichte von ICH BIN erzählt.
(Update: ich habe im Mai 2016 eine aktuelle Version erstellt und diese findest Du nachstehend.)
Danach wirst Du möglicherweise verstehen, dass es Zeit wäre, Deine Identität neu zu beschreiben.

 

 

Wenn Du dieses Video magst, dann verbreite es bitte in Deinem Blog, auf Facebook oder verlinke einfach auf diesen Artikel.
Danke schön dafür!
Und dankeschön an Fabrizio, dass ich eines Deiner musikalischen Werke nutzen durfte.

 

Achte auf Deine Selbst-Kommunikation

Wenn Du lernen willst, wie Du Deine Selbstgespräche gewinnbringender führen kannst, dann lies gerne mein Kindle-Buch Juhu! Kommunikation!. Natürliche Kommunikation ist der schnellste Weg, Deine Selbst-Kommunikation in eine neue Richtung zu lenken.

In jedem Fall ist es eine gute Idee, Deine „ICH BIN-Selbst-Kommunikation“ erst einmal zu pausieren, bis Du gelernt hast, wahrhaft machtvolle Worte in Dein SEIN zu integrieren.

Anmerkung für die Teilnehmer von „Auf dem Weg in meine wahre Bestimmung„:
Du wirst im zweiten Teil Deiner Reise hin zu Deiner Bestimmung, „Meine Berufung klar erkennen und mit der Realisierung beginnen“ lernen, wie Du diese Formel richtig anwendest.

 

Mögest Du das Leben leben, das Deiner wahren Größe entspricht!
Dabei helfen Dir auch mein Podcast und meine Telegramkanäle Kristallbewusstsein und ganz neu Auf dem Weg in die neue Zeit.

1 Gedanke zu „Selbst-Kommunikation – so solltest Du nicht mit Dir sprechen!“

  1. Hallo Frank, ich bin total begeistert bis jetzt von dem Verlassen der Komfortzone…es bereichert mein Leben ganz bewusst, sodass dieses Jahr mein Jahr wird nach meinem Tempo…ich nehm das an es hat sich vieles manifestiert…
    Ich bin sehr begeistert vom Kristallbewusstsein…das hat mit die Augen für holistic geöffnet und ich will noch mehr wissen…
    Lieben Dank bisher
    Herzlichst Claudia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachte, dass Dein Kommentar (mit Deinem Namen), nach einer redaktionellen Überprüfung, hier sichtbar wird. Mit diesem Zusatzaufwand können wir widerrechtliche Kommentare bereits vor einer Veröffentlichung löschen. Wir speichern gemäß unserer Datenschutzerklärung auch keine IP-Adresse, wenn Du hier kommentierst.